de

Historische Stätten

In Brügge gibt es viele Orte, die einem den Atem nehmen, wenn man sie zum ersten Mal entdeckt. Man muss sie gesehen haben! Brügge zählt zahlreiche eindrucksvollen Zeugen einer großen Vergangenheit. Friedlich und stimmungsvoll, spirituell oder einfach richtig anheimelnd.

  • Burg
    heute: geöffnet
    Dieser Ort war bereits im 2.
  • Huidenvettersplein (Gerberplatz)
    heute: geöffnet
    Der Huidenvettersplein kann sich aufgrund seiner Größe zwar nicht mit dem gleich um die Ecke liegenden Marktplatz und Burg messen, die Anwesenheit von Künstlern stellt jedoch eine angenehme Bereicherung des gemütlichen, von Restaurants umgebenen Platzes dar.Es herrscht dort eine nette, intime Atmosphäre, der man sich kaum entziehen kann.
  • Jan van Eyckplein
    heute: geöffnet
    Stolz blickt der weltberühmte Brügger Maler Jan van Eyck auf den Platz, der seinen Namen trägt.Er steht zwar im Mittelpunkt, muss die Aufmerksamkeit der Besucher jedoch mit der historischen Ausstrahlung des übrigens Platzes teilen.
  • Markt
    heute: geöffnet
    Der Markt wird beherrscht vom Belfried, bereits seit Jahrhunderten das stolze Aushängeschild der Stadt und idealer Wachturm in Kriegszeiten, bei Brand und sonstigem Unheil.
  • Rozenhoedkaai
    heute: geöffnet
    Ob im Sommer oder im Winter, morgens oder abends, bei Sonnenschein oder im Regen… Die Rozenhoedkaai hinterlässt immer einen überwältigenden Eindruck.Wen wundert es da, dass sie bereits seit vielen Jahren der am meisten fotografierte Ort Brügges ist.
  • Simon Stevinplein
    heute: geöffnet
    Auf diesem gemütlichen Platz, umgeben von hübschen Lindenbäumen, steht die Statue des flämischen Mathematikers und Physikers Simon Stevin (° Brügge 1548, † Den Haag 1620), nach dem dieser Platz benannt wurde.
  • Vismarkt (Fischmarkt)
    heute: geöffnet

    Anfangs wurde der Fisch an der Ecke des Markts verkauft, aber weil der Geruch störte, wurden die Fischverkäufer hierher verbannt.

  • Walplein
    heute: geöffnet
    Der Name dieses kleinen Kopfsteinpflasterplatzes verweist vermutlich auf die erste Stadtmauer, die in den Jahren 1127-28 errichtet wurde.
als PDF
Buchen Sie Ihren Aufenthalt