de

Nnenna Okore (US/NG/AU) - And the World Keeps Turning

Triënnale Brugge 2021 - Poertoren - Nnenna Okore - And the World Keeps Turning

Mit „And the World Keeps Turning“ spannt Nnenna Okore ein monumentales Gewebe rund um den Poertoren von Brügge. Okore ließ sich für die Textilinstallation von der typisch roten Backsteinfarbe der Fassaden in der Stadt und von der Technik des Klöppelns inspirieren. Ihre Arbeit lenkt die Aufmerksamkeit auf die architektonische Form des Poertoren, eines 18 Meter hohen spätmittelalterlichen Turms, in dem einst Schießpulver gelagert wurde. Die Schicht, die sie wie eine zweite Haut auf die Steinstruktur aufbringt, besteht aus einer Aneinanderreihung rund geformter Platten aus witterungsbeständigem PVC. Die Formen erinnern an bewegliche Zellen oder Organismen und geben dem Turm vorübergehend ein anderes Aussehen. Okores Installation ist ein Leuchtturm, der die Stadt an ihre Vergangenheit erinnert und sich der Herausforderung der Zukunft stellt.

 

Kurzbiographie

Nnenna Okore (geb. 1975 in Nsukka, Nigeria, lebt und arbeitet in Australien, Nigeria und Chicago) arbeitet hauptsächlich an abstrakten Installationen, die von den Texturen, Farben und Landschaften der lokalen Umgebung inspiriert sind. Sie verlässt sich auf die Verwendung von Alltagsgegenständen, die sie durch sich repetitive und arbeitsintensive Techniken wie Weben, Drehen, Nähen, Malen, Wachsen und Rollen einer neuen Bestimmung zuführt.

Nnenna Okore

> Diese Installation ist rund um die Uhr geöffnet.