de

Amanda Browder (US) - Happy Coincidences

Triënnale Brugge 2021 - Verversdijk - Amanda Browder - Happy Coincidences

Zusammen mit Anwohnerinnen und Anwohnern, die sie von Anfang an in ihren Schaffensprozess einbezieht, fertigt Amanda Browder große Textilinstallationen an. Die reiche Geschichte eines Ortes oder ein Spaziergang durch verschiedene Stadtteile sind ihre Hauptinspirationsquellen, ebenso wie die persönlichen Geschichten, die während der gemeinsamen Momente des Schaffens geteilt werden.

Der Ausgangspunkt ist die Sammlung von Textilien. In einer zweiten Phase arbeitet Amanda mit Freiwilligen aus der lokalen Gemeinschaft zusammen, um die Textilien zu ordnen und zusammenzunähen. In Brügge wurden die Stoffe zudem fotografiert, um eine digitale Collage zu erstellen. Das übergeordnete Ziel ist es, Menschen in die besondere Erfahrung des Schaffensprozesses einzubeziehen und vor allem zu entdecken, dass das gemeinsame Schaffen eines Kunstwerkes – unabhängig von jeglichem Vorwissen – eine positive Erfahrung bewirken kann. Abschließend wird die Textilinstallation im öffentlichen Raum installiert. Mit leuchtenden Farben und verspielten Mustern wandelt sich das, was vorher privat war (das Spenden von Stoff als Individuum oder das Mithilfen bei „Näh-Tagen“) in ein öffentliches und zugängliches Kunstwerk, das sich respektvoll in das historische und soziale Gefüge der Stadt einfügt.

„Happy Coincidences“ verbindet auf raffinierte Weise die Gegenwart mit der Vergangenheit. Die Textilinstallation für den Verversdijk verweist auf die Färber, die im Mittelalter die Reie zum Färben des flämischen Tuchs verwendeten. Das abstrakte Werk entstand in Zusammenarbeit mit den Bewohnerinnen und Bewohnern von Brügge. Das Ergebnis ist entlang dem Verversdijk in einer digitalen Collage und auf drei Leinwänden zu sehen, die nacheinander an weiteren Orten in der Stadt erscheinen werden.

 

Kurzbiographie

Amanda Browder (geb. 1976 in Missoula, Montana, lebt und arbeitet in New York) ist bekannt für ihre großformatigen Textilinstallationen in öffentlichen Bereichen im urbanen Umfeld. Jede skulpturale Installation besteht aus gesammeltem und gespendetem Material, das sie zusammen mit lokalen Gemeinschaften arrangiert und zusammennäht. Diese groß angelegten Nähprojekte werden immer speziell für einen bestimmten Ort konzipiert und basieren auf den Eindrücken, die Amanda über den städtischen Kontext gewinnt, auf den Geschichten der Teilnehmer und aus Teilen der Geschichte.

Amanda Browder - © Mikayla Whitmore

> Die Öffnungszeiten dieser Installation finden Sie in der Liste der häufig gestellten Fragen.